HEP ausbildung

Grundsätzlich gilt: Haben Sie Fragen rund um die Ausbildung bei uns?

Nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf: 0791/500281 (Frau Hahn, Frau Leidig oder Frau Egner)

oder per an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Voraussetzungen zur Ausbildung in der Heilerziehungspflege:

Es gibt drei verschiedene Zugangswege:

1. mittlerer Bildungsabschluss (Realschule oder gleichwertig) +

  • eine mindestens einjährige geeignete einschlägige praktische Tätigkeit,
    möglichst in der Behindertenhilfe:
    z.B. Vorpraktikum, freiwilliges soziales Jahr, Bundesfreiwilligendienst auf einer Wohngruppe, in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung, in der ambulanten Behindertenhilfe…
  • oder eine abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung
  • gute deutsche Sprachkenntnisse in Wort und Schrift (B2)

2. (Fach-) Hochschulreife (oder gleichwertig) +

  • eine mindestens sechswöchige geeignete einschlägige praktische Tätigkeit, möglichst in der Behindertenhilfe: z.B. auf einer Wohngruppe, in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung, in der ambulanten Behindertenhilfe ...
  • oder eine abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung
  • gute deutsche Sprachkenntnisse in Wort und Schrift (B 2)

3. mittlerer Bildungsabschluss (Realschule oder gleichwertig) +

  • ein einjähriges Berufskolleg
  • oder eine mindestens zweijährige abgeschlossene Berufsausbildung
  • oder eine mindestens zweijährige Tätigkeit als Tagesmutter
  • oder eine mindestens dreijährige Führung eines Familienhaushalts mit Kind
  • und eine mindestens sechswöchige geeignete einschlägige praktische Tätigkeit, möglichst in der Behindertenhilfe: z.B. auf einer Wohngruppe, in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung, in der ambulanten Behindertenhilfe ...
  • gute deutsche Sprachkenntnisse in Wort und Schrift (B2)

Zudem wird ein polizeiliches Führungszeugnis benötigt.

 

Ziele der Ausbildung

  • Fundierte heilerziehungspflegerische Kenntnisse in Theorie und Praxis
  • Lernangebote für die persönliche Entwicklung der FachschülerInnen
  • Staatliche Prüfung zum/zur Heilerziehungspfleger*in

Zeitliche Organisation

Die Ausbildung dauert drei Jahre und erfolgt im Wechsel an zwei Lernorten:

  • an der Fachschule für Heilerziehungspflege in mehrwöchigem Blockunterricht (Theorie ca. 2000 Unterrichtsstunden)
  • in einer Einrichtung der Behindertenhilfe (Praxisblocks unterschiedlicher Länge)

Ausbildungsbeginn ist jährlich am 01. September.
Für die Bewerbung gilt: Sobald Sie sich beworben haben, laden wir Sie zu einem Bewerbungsverfahren ein. Dabei gilt: Je früher die Bewerbung eingeht, desto eher haben Sie eine Rückmeldung von uns. Nach Abschluss der Ausbildung kann die staatliche Anerkennung zum Heilerziehungspfleger*in  beantragt werden.

Verdienst

Die Praxisstelle bezahlt eine Ausbildungsvergütung (1. Ausbildungsjahr: ca. € 1000; 3. Ausbildungsjahr: ca. € 1300.-).

Unsere FachschülerInnen bezahlen kein Schulgeld!