"Sexualität bei Menschen mit Behinderung - und wie geht der Alltag?"

Sexualität ist da – Sexualität entwickelt sich. Das Recht auf selbstbestimmte Sexualität gilt für Menschen mit Beeinträchtigungen wie für alle anderen auch.

Diese Fortbildung schafft eine Basis für Fachkräfte, sexuelle Selbstbestimmung in der Balance von fürsorgegeprägter Assistenz und Intimitätsachtung, von Grenzachtung und Förderangebot wobei auf Inklusion zielende Teilhabe zu gewährleisten und in den entsprechenden Arbeitsfeldern umzusetzen.

Sie erhalten mehr Sicherheit im Umgang mit dem Thema im pädagogischen und pflegerischen Alltag zu erhalten und gleichzeitig durch eine professionelle Sexualpädagogik  bestehende Präventionsbemühungen nachhaltig zu sichern.

Inhalte:
Grundlagen Sexualität und Behinderung

  • Entwicklung und Reflexion zentraler Aspekte von Sexualität und Sexualität und Behinderung
  • Konsequenzen und Chancen für die Begleitung im Alltag
  • Umgang mit Nähe und Distanz
  • Umgang mit Selbstbefriedigung
  • Umgang mit Grenzen
  • Fallbesprechungen und Fragen

Setting:  
Fachinputs, Diskussion, Kleingruppenarbeit, Handouts, Literaturhinweise  Selbsterfahrung steht nicht im Fokus der Fortbildung


Referentin: Gudrun Jeschonnek, Institut für Sexualpädagogik ISP

Termin Eigenschaften

Datum, Uhrzeit Mi, 10. Mär 2021 9:00
Termin-Ende Do, 11. Mär 2021 16:00
max. Teilnehmer 16
aktuelle Teilnehmer 1
verfügbare Plätze 15
Einzelpreis 280€ für Teilnehmende der Trägereinrichtungen
Ort Tannenhaus Sonnenhof

REGIOnale FOrtbildung 

c/o Evangelische Fachschule für Heilerziehungspflege

Sudetenweg 92
74523 Schwäbisch Hall
0791 500 283 E-Mail